Archiv für Mai 2008

Protokoll AVV 13.05.2008

autonome VV vom 13.05.08

Am 13.05.08 fand wieder die allmonatliche autonome VV in der Köpi statt. Schwerpunkte waren die actiondays, die am 27.05. beginnen und am 01.06. enden und das Thema Antimilitarismus.
Bei der diesmonatigen VV waren ca. 40-50 Leute anwesend und ein Schwerpunkt war das Thema Antimilitarismus.
Im Vorfeld ging es auch noch um den diesjährigen 1.Mai in Berlin und um den Stand rund um die Freiraumtage vom 27.05-01.06.. Die Plakate und Broschüren dafür sind fertig gedruckt, bedruckte T-Shirts wird es ebenfalls noch geben. Beginnen werden die Freiraumtage am 27.05 um 17 uhr mit der Auftakt-VV in der Köpi. Die ganzen actiondays über wird das Piratenradio in Berlin auf Sendung sein. Außerdem wird es einen Stadtplan geben, wo diverse Lokalitäten aufgeführt sind, sodass mensch sich zurecht finden kann, wo, wann, was stattfindet.
Danach wurde übergeleitet zum Hauptthema Antimilitarismus. Diskutiert wurde anhand verschiedener Fragestellungen, unteranderem, warum das Thema Antimilitarismus gerade in der radikalen Linken nicht viel Bestand hat und keine Antikriegsbewegung mehr in dem Sinne existiert. Dazu wurde eine These in den Raum geworfen, ob die Deutschland als „befriedet“ gelte und hier mit wenig Widerstand zu rechnen sei im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, gerade, wenn es um die Verlegung von Millitärstützpunkten etc. gehe. Einen praktischen Ansatz zu finden, um intervenieren zu können ist schwierig bei diesem Thema, eine Idee war unteranderem Firmen, deren Sitze und Kooperationspartner zu sammeln, die an Rüstung und Militärmaschinerie beteiligt sind und diese dann zu veröffentlichen. Eine praktische Initiative ist auch das Antikriegscafe, was im Juni beginnt und immer an unterschiedlichen Orten Berlins stattfinden wird. Es soll eine Art Austauschforum werden, wo Platz zum diskutieren ist, Filme gezeigt und Verantstaltungen stattfinden sollen und möglicherweise gemeinsame Ansätze zum praktischen Handeln gefunden werden. Für allgemein wichtig befunden wurde, dass das Bewusstsein in der radikalen Linken für antimilitaristische Politik wieder mehr geschaffen werden muss, z.B. durch vermehrte Diskussionspapiere, auch in Vorbereitung auf Straßbourg und Kehl 2009. Zumal zunehmende Repression, Inlands- und Auslandseinsätze der Bundeswehr, Festung Europa etc. nur einige Beispiele sind, von denen auch schon jetzt viele betroffen sind, auch von uns und diese Sachen in einem engen Kontext zueinander stehen und sich gegenseitig bedingen.
Zum Schluss wurden verschiedene Termine zusammen getragen: am 18. Juli beginnt das Camp auf dem Bombodrom-Gelände, Anfang September findet wie jedes Jahr die Sicherheitskonferenz in München statt und nicht, wie angenommen, in Berlin. Für Juli, August, September werden Anti-Kriegs-Spaziergänge in Berlin vorbereitet – achtet auf Ankündigungen!
Die nächste AVV findet am 13.06.08 in der Köpi statt, thematisch wird es vorraussichtlich um die Freiraumtage gehen und um Gentrifizierung/Stadtumstruktureirung in Berlin.