Archiv für Mai 2010

Protokoll AVV 13.05.2010

AVV-Protokoll 13.05.2010

Es hat sich diesmal niemensch bereit gefunden, ein Protokoll anzufertigen, daher diesmal nur die wichtigsten Informationen kurz&knapp als Gedächtnisprotokoll:

TOPS

- Termine, News & Infos
- Rückblick 8. Mai
- Rückblick 1. Mai
- Mediaspree entern! 5 Juni
- soziale Unruhen in Griechenland (Millitanzdebatte)
- Repression gegenüber linken Freiräumen im Vorfeld des 1. Mai
- sonstiges, AVV-Strukturen

_______________________________________________

- Termine, News & Infos

16.05 Sonntag 14h Tempelhofer Feld
Vollversammlungsbrunch/Auswertungsbrunch. Gemeinsame Reflektion beim brunchen.

17.05 Montag 16h im New Yorck 59
offenes Intersquat-Treffen zum Intersquat-Festival vom 10.-19. September

17.05 Montag 19h New Yorck 59
ms-entern Vorbereitungstreffen

- Rückblick 8. Mai
Die Gruppe „Reclaim Tempelhof“ arbeitet derzeit an der Auswertung des 8. Mai(siehe tempelhof.blogsport.de) und lädt hierzu öffentlich ein. Treffpunkt ist das Tempelhofer Feld am 16.05.10 um 14h. Eine genaue Ortsangabe ist nicht vonnöten, da „das Feld eh leer sein wird“.

- Rückblick 1. Mai

Erster Mai – Nazi Frei
Es wurde eine Diskussion angestoßen, ob und inwiefern in Zukunft das Blockadenkonzept zu unterstützen sei. Es soll überdenkt werden, ob mensch sich duch eine Beteiligung an öffentlich „ausgeschriebenen“ Blockaden zu sehr örtlich bindet und somit handlungsunfähig ist (siehe 1. Mai „Spontandemo“ der Faschos am Kuhdamm). Für viele neu und erschreckend war, dass die Faschisten offenbar ein Jüdisches Straßenfest als Ziel hatten, und 280 Glatzen somit organisiert am Kuhdamm ausgestiegen sind. Es kam die Frage auf, inwiefern mensch wieder ein Augenmerk auf Strukturen der rechten Szene legen muss, um solche Vorfälle in Zukunft zu unterbinden. „Die PMS-rechts scheint ihre Arbeit schlechter zu machen als die PMS-links.“

„Revolutionäre erste Mai-Demo“
Ein Mitveranstalter der Demo hat aus Sicht der Demoleitung den Tag revue passieren lassen. Die eigens gesteckten Ziele scheinen erfüllt worden zu sein. Die AVV hat sich dennoch auf einen gewissen Unmut und Handlungsbedarf geeinigt. Das Demokonzept sollte für das kommende Jahr überdacht werden, auch wurden die Vorteile von unangemeldeten Spontandemos aufgezeigt. Die Route durch Neukölln wurde als kurz und zu dezentral empfunden, das Ende der Demo wurde als unübersichtlicht und schlecht plaziert bewertet. Einige TeilnehmerInnen der AVV forderten einen Start im Maifest, um dann geschlossen in andere Kieze zu laufen, damit mensch an noch zu definierende „Ziele und Objekte“ kommt.

- Mediaspree
Vorstellung des Demokonzepts, welches hier einzusehen ist:  http://mediaspreeentern.blogsport.de/
Es gab Kritik und viele Nachfragen der AVV zum Demokonzept. So war vielen unklar, ob bei einem Fingersystem der Aktionskonsens und die verschiedenen Erwartungen innerhalb des „Fingers“ eine ausreichende Geschlossenheit ergeben ohne das sich mensch in Gefahr begiebt.
„Mediaspree entern!“ bat um Mithilfe beim Tragen der Fronttranspis, sowie beim Lautischutz auf den Demos um 13.30h. Sollten sich hierfür Menschen motivieren lassen, oder anderweitige Ideen einbringen wollen, bittet die Gruppe um Kontaktaufnahme bei einer der zahlreichen Infoveranstaltungen. Auch wenn sich Bezugsgruppen gefunden haben, die eigenständige Aktionen planen, sollte mensch sich vernetzten um Aktionen besser planen zu können.

soziale Unruhen in Griechenland (Millitanzdebatte)

Es gab intensiven Redebedarf, und die Debatte innerhalb der AVV wurde als zu komplex bewertet, um dem Thema gerecht zu werden. So hat sich ein Betroffener mit detailierten Informationen aus griechischer Sicht gemeldet.
Die anfängliche Diskussion war von den mit toten überschatteten Kämpfe geprägt. Eine Teilnehmerin verdeutlichte, dass das töten von Menschen mit nichts zu rechtfertigen sei, und im Gegensatz zu Unternehmen und Staaten nicht als „notwendiges Übel“ in irgend einer Art und Weise eingeplant werden darf. Anstelle von Rechtfertigungsversuchen, die eine automatische Relativierung des Verlustes von Menschenleben mit sich führen würde, sei es besser die eigene Trauer über die Toten bei dieser Aktion zuzulassen, und damit bewusst umzugehen.

Viele TeilnehmerInnen waren der Ansicht, dass man dringend Solidarität gegenüber der Protestbewegung zeigen muss. Da sich bereits eine Gruppe gebürtiger Griechen Gedanken zu Solidaritätsaktionen gemacht hat, bat man um Kontaktaufnahme über den WBA-Verteiler um Menschen mobilisieren zu können. Es soll eine möglichst kurzfristig angelegte Demonstration vor der Griechischen Botschaft stattfinden.

Repression gegenüber linken Freiräumen im Vorfeld des 1. Mai

geschoben.

sonstiges, AVV-Strukturen
Ist gibt eine AVV-Mailadresse, die ab der nächsten Sitzung zu betreuen wäre. Sollte sich jemand bereit erklären das übernehmen zu wollen, würde sich mensch freuen.

Die AVV-Strukturdebatte wurde verschoben.