Berlin: AVV vom 13.01.2011 – Infos über Liebig 14

Am 13. Januar 2010 fand im New Yorck 59 die monatliche Berliner Autonome Vollversammlung (AVV Berlin) statt. Die vier angekündigten Themen (1. Mai 2011, Militanter Kongress 2011, Protestreflexion und „Green Anarchy“) wurden jedoch verschoben, da ein aktuelles aktuelles Thema die anwesenden Menschen mehr beschäftigte: Die für den 2. Februar 2011 angekündigte Räumung der Liebigstrasse 14.

Es hatten sich zur Autonomen Vollversammlung etwa 100 Menschen im New Yorck 59 eingefunden, die kaum alle in den dortigen Versammmlungsraum passten. Das Arrangieren und Warten dauerte ca. eine Stunde, bis gegen 20 Uhr 30 die AVV dann endlich anfing.

Berlin – Räumungsankündigung Liebigstrasse 14

Das Thema „Räumungsankündigung Liebig 14 (L14)“ nahm dann auch die gesamte Zeit der Autonomen Vollversammlung in Anspruch und die angekündigten Themen wurden auf die nächsten Autonomen Vollversammlungen verschoben. Zunächst berichten Menschen aus der L14 über die aktuelle Situation. Die Räumungsankündigung haben sie am Montag den 10. Januar 2011 erhalten. Für die Räumung ist der 2. Februar 2011 angekündigt. Auftraggeber sind die Hauseigentümer: LILA Gbr, d.h. Erwin Thöne und Suitbert Beulker. Die anwesenden Personen aus der L14 und andere Personen in der AVV gehen davon aus, dass auch tatsächlich an diesem Tag geräumt wird.

Verhandlungen am runden Tisch mit Politiker_innen wurden bereits im November 2010 wegen Ergebnislosigkeit abgebrochen. Siehe: http://liebig14.blogsport.de/category/indymedia/ – Die L14 wird ihr Haus nicht freiwillig räumen! Am Tag der Räumung wird jedoch das Haus für Unterstützer und Unterstützerinnen nicht offen stehen. Es wird davon ausgegangen, dass das Haus mit aller Gewalt geräumt wird. Es gibt KEINEN Aufruf sich vor dem Haus zu versammeln. Viel mehr mache es Sinn dezentral in Kleingruppen zu agieren, hauptsächlich wegen der hohen Polizeipräsenz vor Ort.

Weitere Aktionsideen:

- andere Häuser zeitnah zur angekündigten Räumung (schein-)besetzen
- Spontandemonstrationen in anderen Bezirken zu machen
- Platzbesetzungen (reclaim-the-streets-Partys)
- Kundgebungen
- rosa Elefanten auf die Kreuzung schieben :-)
- längste Bolognese der Welt (diese Idee stiess bei vielen in der AVV auf Unverständnis)
- Transparente in der ganzen Stadt anbringen..

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, die L14 lebt von eurer Unterzützung! ALLE Aktionsformen sind erwünscht, es geht darum Druck aufzubauen, die Räumungskosten und weitere Kosten die mit der Räumung in Verbindung gebracht werden möglichst hoch zu treiben und der Politik und Polizei möglichst viel Aufwand zu bereiten.

„Jede Räumung kostet eine Million…“

Es wird eine Pressegruppe geben, einen Infopunkt, Ticker und eine Pennplatzbörse für angereiste Personen. Demonstrationen? – Es gab eine Diskussion darüber eine Demonstration zu machen, um den Sinn einer Demonstration vs. dezentrales Konzept, Anlaufpunkt für Zugereiste und Menschen, die diese Aktionsform wählen… Es wurde sich dafür entschieden zwei Demonstrationen zu organisieren. Eine Grossdemonstration am 29. Januar 2011 und eine weitere am Tag der Räumung oder am drauffolgenden Tag

Wie weiter?

Es gibt derzeit kein Ersatzobjekt für die Liebig 14. Ein Angebot: Ein zum Verkauf stehender Plattenbau in Pankow war seitens des Liegenschaftsfonds Berlin eine Phrase. Die Gruppe wird sich weiter treffen. Eine Kontinuität der Aktionen sei auch im Gesamten wichtig. Es gehe nicht nur um das Fortbestehen der L14, es gehe vielmehr darum Freiräume zu erhalten und sich mit Mieter- und Mierterinnenkämpfen zu solidarisieren.

Bitte mobilisiert international!

Am 14. Januar 2011 gab es schon eine „Solikundgebung“ vor der deutschen Botschaft in London! (-:

Weitere Termine, wo ihr euch über die Aktionen rund um die Liebigstrasse 14 informieren könnt, sind eine besondere Liebig-14-Unterstützungs-Vollversammlung am 18. Januar 2011 ab 19 Uhr 30 im New Yorck 59 (Bethanien) und die Wir-Bleiben-Alle-Vollversammlung am 27. Januar 2011 ab 19 Uhr 30 in der Bödi 9. Das New Yorck 59 ist in der Nähe des U-Bahnhofes Kottbusser Tor (U1/u8). Ihr müsst die Adalbertstrasse runtergehen und Ecke Waldemarstrasse könnt ihr schon das Bethanien sehen. Die genaue Adresse lautet Mariannenplatz 2A in 10997 Berlin-Kreuzberg. Das Hausprojekt Bödi 9 findet ihr in der Nähe des S-Bahnhofes Ostkreuz.

Weitere Termine können auch unter http://stressfaktor.squat.net und http://liebig14.blogsport.de angekündigt werden.

Warnung vor FUD-Kampagne

Im Zusammenhang mit der Liebigstrasse 14 und deren Umfeld gibt es eine FUD-Kampagne. Fallt also nicht auf irgendwelche Fakes rein! Macht euch selbst ein Bild von dem Projekt und redet mit den Menschen dort!

Autonome Vollversammlung im Februar 2011

Neben der erfolgreichen Verteidigung der Liebigstrasse 14 gibt es folgende Themenvorschläge für die nächste AVV: Kämpfe im Mittelmeerraum (u.a. Griechenland, Italien und Frankreich), Manipulation in der linken Politik, Polizeistrategien – Analyse und Aktionen dagegen. Und auch die verschobenen Themen werden noch diskustiert. Die nächste Berliner Autonome Vollversammlung wird am 13. Februar 2011 ab 19 Uhr 30 im New Yorck 59 stattfinden. Es wird wieder massenhaft Flyer geben. Die Rückseite der Flyer für die nächsten AVVs werden wir auch weiterhin nutzen, um auf von Repression betroffene Genossen und Genossinnen aufmerksam zu machen.

Lebt und lest radikal !!

https://radikalrl.wordpress.com

Kontakt: autonome_vollversammlung@riseup.net

Homepage: http://avvberlin.blogsport.de


2 Antworten auf „Berlin: AVV vom 13.01.2011 – Infos über Liebig 14“


  1. 1 my-tag » Berlin: AVV vom 13.01.2011 – Infos über Liebig 14 « Autonome … Pingback am 17. Januar 2011 um 6:01 Uhr
  2. 2 Die miese Nummer!Angekündigte Räumung 2.2.2011 « liebig14 Pingback am 20. Januar 2011 um 20:45 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.